Mytörn.de

Segeln: Abenteuer – Natur – Leidenschaft – Sehnsucht

Crew

Bericht D-Pokal 2018

Samstag 29.09.2018

Die Reise ging los. Alberti kam zu mir und wir fuhren dann gemeinsam zu Siegfried. Das Gespäck wurde umgeladen und es ging nach einem Schluck Kaffee bei Siegfried los nach Grossenbrode. Nach vielen Staus kamen wir um 17:30 Uhr im Hafen an. Dort übernahmen wir die Heike S. Ja, so heißt das Schiff wirklich.

Es war eine Bavaria 46 was für 3 Personen sehr großzügig ist. Jeder hatte seine eigene Kabine. Ich hatte sogar meine eigene Kleiderkabine. Wir gingen dann noch für unseren Segeltörn einkaufen. Man merkte das dies für alle nicht das erste Mal war, deshalb ging es sehr schnell und wir hatten in kürzester Zeit alles zusammen um unseren Törn zu beginnen. Nach einem guten Essen in Heiligenhafen im Hotel Restaurant Seestern ging es wieder an Bord.

 

Sonntag 30.09.2018

Aufstehen, Frühstücken und losfahren. Unser Ziel war an diesem Tag der Hafen von Gedser/Dänemark. Hier angekommen wurde an einem zweier Päckchen sehr sicher angelegt. Wie immer gab es den obligatorischen Anleger. Danach noch ein Bier on the Pier mit allen Teilnehmern des Deutschlandpokals 2018 und die Segelanweisung von der Regattaleitung für den nächsten Tag. Danach ging es an Bord, wo der Tag seinen Ausklang fand.

 

Montag 01.10.2018

Es ging auf die Langstrecke und somit zur ersten Wettfahrt von Gedser nach Warnemünde. Nach einem guten Start wurden wir von allen Schiffen überholt. Erklären konnten wir uns das nicht. Beim Vergleich mit der Segelstellung der anderen Boote konnten wir keine Fehler feststellen. Kurz gesagt, trotz aller Segeltrimmversuche (Video Segeltrimm) wurden wir nicht schneller. Soviel darf aber gesagt werden, wir sind auch in Warnemünde angekommen. Sehr gut anlegen. Anleger trinken. Sich mit Mitseglern von den anderen Schiffen unterhalten.

 

Dienstag 02.10.2018

Heute stand das Segeln der Kurzstrecke an. Wir mussten sehr früh aufstehen, denn der Start für die 2 Wettfahrten wurde aufgrund der Wettervorhersage auf 8:00 Uhr gelegt. Es wurde ein Up and Down Kurs gesegelt.

Als Wendetonne wurde die Tonne Rede 1 angesteuert. Wir segelten mit und verbesserten unseren Platz in der Rangliste etwas nach oben. Da wir nur zu dritt waren, waren die Manöver sehr schwer und in der notwendigen Schnelligkeit auszuführen. 1-2 Personen mehr an Bord hätten vieles erleichtert. Der zunehmende auffrischende Westwind verlangt uns doch sehr viel ab. Um 11:00 Uhr nahm wie vorhergesagt der Wind stark zu und wir fuhren zurück in den Hafen nach Warnemünde. Hier entdeckten wir auch einen Grund für unsere Langsamkeit. Das Unterschiff und die Ruder waren komplett mit Muscheln bzw. Schnecken bewachsen. Am Abend gab es noch eine sehr gut organisierte Siegerfeier mit einem sehr gutem Büffet und mit sehr guten Gesprächen.

Leider wurde die Veranstaltung um 23:00 Uhr beendet. Sei´s drum es war schön.

 

Mittwoch 03.10.2018

Zum Frühstück waren wir vom SGStern Deutschland in die Yachthafenresidenz Hohe Düne eingeladen. Sehr gut und Danke.

Dann folgte ein Hafentag.

Der Wind war zu stark um auf die See zu fahren. Stattdessen Wandertag nach Warnemünde auf die Molle hinaus. Viel Wind viel Sand aber mit einem Eis auf die Hand ließ sich es gut ertragen.

 

Donnerstag 04.10.2018 – Freitag 05.10.2018

Über Kühlungsborn (Hier gibt es angeblich die beste Currywurst bei (Edel und Scharf) und einem sehr guten Abendessen im Restaurant Vielmeer ging es am nächsten Tag wieder zurück mit einem schönen Segeltag in den Heimathafen nach Grossenbrode. Wir sind Abends noch einmal nach Heiligenhafen wo wir unterem anderem einer sehr guten Coverband im Hafengelände zuhören konnten.

 

Samstag 06.10.2018

Am Samstag ging es nach Abnahme der Yacht wieder mit sehr vielen Staus zurück nach Hause.

Alles Gut. Läuft.

 

 

Bilder

Von Bernd

Bilder

Von Alberti

Nachgezeichnete Route D-Pokal 2018