Mytörn.de

Segeln: Abenteuer – Natur – Leidenschaft – Sehnsucht

 

Ostsee Törn

Vom 07.07.2018 – 14.07.2018 wollen wir die Ostsee von der Flensburger Förde aus befahren.

Crew

Bericht Ostsee Törn 2018

Samstag 07.07.2018

Es war vereinbart um 7:30 Uhr in Esslingen loszufahren. Dieses Vorhaben wurde erreicht. Auf dem Weg nach Flensburg holten wir noch unser Crewmitglied Sebastian in Fulda am Bahnhof ab. Danach ging es weiter in Richtung Flensburg. Dort angekommen ging es erst einmal zum Einkaufen für den Törn. Um 17:00 Uhr kamen wir dann im Hafen an und übernahmen unser Boot.

Sonntag 08.07.2018

Es ging los. Unser Ziel für den heutigen Tag war Sonderborg. Wir erreichten das Ziel gegen 17:00 Uhr und liefen in den Hafen ein.

Nach dem Stadtfein machen gingen wir in die Innenstadt von Sonderborg wo wir einen Umzug mit sehr vielen Pferden und Reitern zuschauen konnten. An diesem Wochenende hatten Reiterspiele im Ringstechen stattgefunden. Nebenbei wurde ein sehr guter Burger verputzt. Lecker.

Montag 09.07.2018

Leider war die heutige Wettervorhersage bzw. Windvorhersage sehr schlecht. Es wurde Wind in der Stärke von 8 Bft vorhergesagt. Was uns veranlasste einen Hafentag einzulegen. Wir sind dann nochmals in die Stadt um frischen Fisch einzukaufen. Leider gab es diesen an keiner Stelle in der Stadt. Also gab es keinen Fisch sondern sehr, sehr leckere Spagetti mit einem Salat als Beilage.

Dienstag 10.07.2018

Der Wind hat sich wieder gelegt und wir konnten den Hafen in Richtung Soby verlassen. Es wurde ein sehr entspannter Segeltag. Wir erreichten den Hafen von Soby um ca. 17:00 Uhr und mussten feststellen, dass alle Boxen belegt waren. Wir entdeckten, aber noch einen freien Platz, an dem wir Längsseits anlegen konnten. Wir besprachen das Manöver und fuhren an den anvisierten Platz. Leider hatten wir das Manöver ohne Beachtung der Ruderanlage unseres Schiffes geplant. Die Yacht hatte eine Doppelruderanlage was es unmöglich bzw. sehr schwierig macht in die Vorspring einzudampfen. Am Ende hatten wir auch mithilfe unseres Nebenliegers sicher angelegt. Wieder was gelernt.

Zum Thema Doppelruder siehe:

http://www.blue-2.at/drupal/Doppelruder

http://www.medcreation.at/downloads/Doppelruder.pdf

https://www.yacht.de/ratgeber/wissen/unterwegs-mit-doppelruder-das-muessen-sie-wissen/a117575.html?fbclid=IwAR2G_Bw5xUkg4ol0SUpXQmQqdooiZ8Mhk-VnX8_jzJiAyjW-mX26CRBmpOo

Mittwoch 11.07.2018

Unser Ziel war Marstal. Um 10:00 Uhr legten wir ab. Wir fuhren außen um Aero herum und wählten nicht den direkten Weg nach Marstal. Wir Motoren um die Nordspitze, um dann unter sehr schönen Bedingungen die Küste von Aero herunter zu segeln. Traumhaft.

Als wir an der Südspitze ankamen, hörten wir einen (Pan-Pan-Pan) Funkspruch, in dem um Hilfe für eine Frau gebeten wurde, die von einer Wespe gestochen wurde und Atemnot hatte. Es meldete sich Bremen Rescue und die Rettungskette wurde eingeleitet. Eine deutsche Fregatte mit Namen Baden-Württemberg (Fregatte) übernahm die Rettung. Ein Hubschrauber der Bundeswehr setzte einen Arzt zur Erstversorgung auf dem Segelboot (Siehe Video) ab. Später wurde die Frau in ein Kieler Krankenhaus verbracht. Es war gut zu sehen, wie schnell Hilfe da war und gibt einem doch ein sehr gutes Gefühl. Wir legten am späten Nachmittag in Marstal an. Auch hier waren nicht mehr sehr viele Plätze frei. Nach dem Anlegen wurde geduscht und erst einmal für das Abendessen eingekauft. Es gab sehr lecker gemachte Burger.

Donnerstag 12.07.2018

Es ging zurück in Richtung Flensburg, als Zwischenstopp wurde Gelting angesteuert. Nach langer Fahrt unter Motor wurde die letzte Strecke in der Geltinger Bucht unter Segeln bewältigt. Nach einem gutem Anlegemanöver stellten wir fest, dass unser Stromkabel zu kurz ist. Wir mussten uns deshalb noch einmal um einen Platz verlegen. Was nach ein wenig Diskussion mit reiner Leinenarbeit sehr gut gelang. Abends gingen wir dann im Cafe – Restaurant Sonne und Meer essen. Es hat sehr gut geschmeckt und kann empfohlen werden.

Freitag 13.07.2018

Auf in Richtung Flensburg. Das wir um 15:00 Uhr erreichten. Im Hafen angelegt wurde gepackt und das Boot wieder zurückgegeben. Da wir nicht mehr (wie angenommen) auf dem Boot übernachten konnten, machten wir uns auf dem Weg in Richtung Heimat.

Samstag 14.07.2018

4:00 Uhr morgens angekommen.

Es war ein sehr schöner Törn, bei dem ich wieder sehr viel gelernt habe. Danke hierfür auch an meine Mitsegler.

 

Bilder

Von Bernd

Bilder

Von Sebastian

Bilder

Von Tobias

 

Video

Rettungsaktion mit dem Absetzen eines Arztes von einem Hubschrauber auf ein Segelboot. 

 

 

Geplante Route

Gefahrene Route Ostsee Törn 2018